Aktuell

Forêt Diplomatique or how to listen to Ambient

Forêt Diplomatique oder: Wie höre ich Ambient Musik

Ambient (nicht der plagiierte Club-Stil der 1990er Jahre, sondern der ursprüngliche, von Brian Eno geprägte des „inneren Raumes“ ) erfordert eine bestimmte Art des Hörens. Diese Hörart – wie die meisten Dinge, die lohnender sind als billiges Entertainment – erfordert eine kleine Korrektur der Haltung. Die Ambient Hörart ist sozusagen reziprok: Wo Pop ein Mehr an Lautstärke, Abwechslung und Dramatik sucht, bezieht Ambient seine Qualität aus dem Gegenteil: sie fühlt sich wohl an einem Ort, an einem inneren Ort. Wo Pop fordernd oder aggressiv fungiert – und dadurch letztlich an der Oberfläche verharrt – bleibt Ambient von vorne herein harmlos: Eine ältere Person, zufrieden unter der alten Kastanie am Dorfplatz in der Spätsommersonne sitzend. Je langsamer, leiser, desto nachhaltiger die Wirkung. (Im negativen Sinne wirkt Propaganda durch Unterschlagung von Informationen stärker als das Gebrüll). Ein Phänomen, welches man aus der indischen Musik kennt: jene Musiker, die beim Spiel selbst den Klang genießen, deren Musik klingt im Hörer nach, und die Musik jener, die durch ihr Spiel beeindrucken möchten, eben nicht.
Vorschlag:
1 Seien Sie allein
2 Reduzieren sie die hohen Mitten bei 1,5 khz
3 Reduzieren Sie die Lautstärke auf etwas weniger als ein Drittel dessen, was Sie sonst an Lautstärke gewöhnt sind.
4 Hören Sie die Musik nicht direkt, sondern wenden Sie sich anderen Dingen zu.
5 Entdecken Sie, dass Ihre Finger- oder Zehennägel geschnitten werden müssen und wenden Sie sich dieser simplen Beschäftigung zu
6 Befinden Sie sich zwischen Projekten, Arbeiten oder einer Beziehung
7 Wenden Sie sich einer anderen simplen Beschäftigung zu: etwa abspülen oder Staub wischen
8 Entdecken Sie im Bücherregal eine Notiz, die Sie vor kurzem dringend gesucht haben und werfen Sie sie weg
9 Beobachten Sie die Blätter im Wind vor dem Fenster
10 Kann es unter Umständen höhere Intelligenz als die eigene geben?
11 Gehen Sie zum Briefkasten und sehen Sie nach, ob Post da ist. Prüfen Sie die Wirkung der Musik vom Flur aus
12 Drehen Sie die Musik noch ein wenig leiser, sodass nur noch eine Ahnung, ein Anklang übrig sind
13 Betrachten Sie das Kommen und Gehen von Personen auf der Straße, und des eigenen Unruhepunktes mit ruhigem Wohlgefallen
14 Gehen Sie in ein angrenzendes Zimmer Lassen Sie sich dort nieder - stellen Sie fest, dass der eigentliche Gehalt der Musik von hier aus klarer wird
15 Seien Sie dankbar, dass Sie keine Zahnschmerzen haben
16 Fühlen Sie, mit welcher Nasenöffnung Sie gerade Luft einatmen.
17 Verbinden Sie die herüber klingende Musik mit dem anonymen Stadtlärm, der aus der Distanz herein dringt und entdecken Sie darin Poesie
18 Ziehen Sie keine Rückschlüsse oder Erkenntnisse
19 Betrachten Sie Ihr Nichtstun mit geheimer Zufriedenheit
20 Ist die Wohnung womöglich mit Krimskrams vollgestopft?